Kontakt

Häufige Fragen – FAQs

Ist eine Wurzelkanalbehandlung schmerzhaft?
Dank moderner Anästhesie- und Behandlungsverfahren verlaufen Wurzelkanalbehandlungen heute in aller Regel nahezu oder völlig schmerzfrei. Für den Eingriff wird der Zahn vorab örtlich betäubt.
In seltenen Fällen kann es als Folge der Entzündung auch nach der Behandlung zu einem leichten Aufbissschmerz kommen, der aber meist bald abklingt. Im Bedarfsfall kann eine Schmerztablette eingenommen werden.
Ist der Erfolg einer Behandlung garantiert? Kann mein Zahn auf jeden Fall auf Dauer erhalten bleiben?
Frau wird vom Zahnarzt beraten
Den langfristigen Erfolg einer Behandlung kann man nicht pauschal und in jedem Fall garantieren. Jedoch sind die Erfolgsaussichten von Wurzelkanalbehandlungen sehr hoch. Eine auf Ihren Fall abgestimmte Einschätzung erhalten Sie selbstverständlich bei unserer persönlichen Beratung.
Ist eine derart schwierige Behandlung überhaupt sinnvoll?
Dies hängt im Wesentlichen vom jeweiligen Ausgangsbefund des entzündeten Zahnes ab und wird durch eine ausführliche Untersuchung geklärt. Die Wurzelkanalbehandlung stellt in der Regel die einzige Alternative zum Ziehen des Zahnes dar. Der behandelte Zahn kann in vielen Fällen noch lange erhalten werden.
Kann es sein, dass ich eine Entzündung im Zahninneren nicht bemerke?
Eine Zahnmarkentzündung geht meist mit Schmerzen einher. Dennoch ist es durchaus möglich, dass Sie eine Entzündung nicht bemerken. Weiterhin kann es sein, dass erste Anzeichen wie eine gelegentliche Überempfindlichkeit bei Kälte- und Hitzereizen von Ihnen nicht eindeutig zugeordnet werden können.
Daher ist es wichtig, entsprechende Symptome durch eine Untersuchung abklären zu lassen. Ebenfalls sollten Sie Ihre routinemäßigen Kontrolltermine wahrnehmen, um zum Beispiel eine tiefe Karies, die häufigste Ursache einer entsprechenden Entzündung, oder undichte ältere Füllungen möglichst frühzeitig zu erkennen.

FAQ's?

Tut eine Zahnwurzelbehandlung nicht sehr weh?
Nein, während des Eingriffs betäubt Ihr Zahnarzt den Zahn.  Sie verspüren meist nur einen Druck, wenn er die Zahnkanäle reinigt.
Wenn Sie nach der Behandlung stärkere Schmerzen haben  sollten, kommen Sie bitte unbedingt noch einmal in die Praxis, da dies auf eine  Infektion hinweisen könnte. Dies kommt allerdings äußerst selten vor.
Warum dauert eine Zahnwurzelbehandlung so lange?
Frau wird vom Zahnarzt beraten
Es ist sehr wichtig, dass Ihr Zahnarzt die Zahnkanäle  sorgfältig vom entzündeten Gewebe reinigt, damit sie vor der weiteren Behandlung  keimfrei sind. Außerdem erweitert und glättet er die Kanäle, damit sie perfekt  gefüllt werden können. Nur so ist gewährleistet, dass sich die Wurzelspitze und  der Kieferknochen später nicht entzünden. Dies ist besonders bei den Backenzähnen eine aufwändige  Angelegenheit und nimmt dementsprechend Zeit in Anspruch.
Bei mir wurde eine Zahnwurzelbehandlung durchgeführt und  jetzt habe ich eine Entzündung im Kiefer. Hat mein Zahnarzt nicht sorgfältig  gearbeitet?
Dieser Schluss kann nicht gezogen werden. Leider kann der  Zahnarzt den Erfolg nicht garantieren. Selbst bei sehr sorgfältiger Arbeit, bei  der die Zahnwurzelkanäle ordnungsgemäß gereinigt und gefüllt wurden, kann es  trotzdem zu Entzündungen im Kiefer kommen. Das passiert zum Beispiel durch  Bakterien, die in kleinsten Seitenkanälchen „versteckt“ waren und nicht völlig  ausgeräumt werden konnten.
In der weit überwiegenden Zahl der Fälle verläuft die  Behandlung wie gewünscht und eine Entzündung im Kiefer bleibt aus.
Um zu überprüfen, ob die Zahnwurzelbehandlung langfristig  erfolgreich war, kann ihr Zahnarzt nach etwa ein bis zwei Jahren zur Kontrolle  ein Röntgenbild aufnehmen.
Ist so eine schwierige Behandlung überhaupt sinnvoll?
Das hängt vom jeweiligen Zahn ab. Manche Zähne sind ausgesprochen stark vorgeschädigt. Dann kann es sinnvoller sein, den betroffenen Zahn zu ziehen. Wenn die Wurzelkanäle eines Zahnes nicht gut gereinigt werden können, weil die Wurzeln  stark gekrümmt sind, ist es möglicherweise günstiger, eine  Wurzelspitzenresektion durchzuführen oder den Zahn zu entfernen. Im Allgemeinen lohnt sich die Wurzelbehandlung jedoch, denn sie verläuft in den meisten Fällen erfolgreich und die Zähne können noch viele Jahre erhalten werden – manchmal ein Leben lang.
Auch wenn Implantate heute eine sehr hohe Qualität erreicht  haben, sollten eigene Zähne so lange wie möglich erhalten bleiben.
Was passiert, wenn ich eine Entzündung in der Zahnwurzel  nicht bemerke?
Das ist in der Regel sehr unwahrscheinlich, obwohl die  Wurzelentzündung anfangs manchmal ohne Symptome beginnt. Häufig verspüren Sie  in diesem Stadium keine Schmerzen. Erst im späteren Verlauf schmerzt der Zahn,  wobei die Beschwerden stetig zunehmen. Die Ursache kann sein, dass der „Nerv“ bzw. das Zahnmark bereits abgestorben und die Entzündung in den Kiefer übergegangen ist. Der Zahnnerv kann auch vital sein und die Schmerzen der Entzündung noch weiterleiten.

Mo., Di. & Do.

8.00 - 12.00 Uhr und
14.00 - 18.00 Uhr

Mi.

8.00 - 12.00 Uhr

Fr.

8.00 - 12.00 Uhr und
nachmittags nur nach Vereinbarung